Mittwoch, 2. April 2014

Sehr gute Noten für die didacta – Europas größte Bildungsmesse

Rund 90.000 Besucher kamen nach Stuttgart, um über die Zukunft des Lehrens und Lernens zu diskutieren / Erstmals mehr als 900 Aussteller. Vom 25. bis 29. März war die Messe Stuttgart Bildungshochburg für Lehrkräfte, Erzieher, Ausbilder, Personalentwickler, Trainer und Eltern. Rund 90.000 Besucher kamen nach Stuttgart auf die didacta, um sich über die Zukunft des Lehrens und Lernens zu informieren.

An fünf Tagen gab es in den Bereichen Kindertagesstätten, Schule/Hochschule, Neue Technologien, Berufliche Bildung/Qualifizierung und Ministerien/Institutionen/Organisationen viel zu entdecken. 905 Aussteller präsentierten spannende Innovationen für die Bildung: Sprechende Roboter, elektronische Schülerfeedback-Systeme, Hilfsmittel für inklusiven Unterricht, neue Onlineportale für digitale Schulbücher, Geräte und Systeme für die berufliche Bildung, Cyber Classrooms und natürlich auch klassische Lehr- und Lernmaterialien sowie Bildungsmedien aller Art. „Die didacta hat gezeigt, wie groß das Interesse der Bürgerinnen und Bürger an der modernen Pädagogik ist, sowohl an den Bildungsmedien als auch an der Individualisierung des Unterrichts. Lehrer und Eltern sind hier sehr gut darüber informiert worden, wie die Schulen mit der zunehmenden Heterogenität ihrer Schüler umgehen können, wie dabei der Unterricht gestaltet und die Leistung der Schulen weiter verbessert werden kann. Wenn es die didacta nicht gäbe, müsste man sie erfinden“, bringt Andreas Stoch MdL, Minister für Kultus, Jugend und Sport des Landes Baden-Württemberg die Wichtigkeit der didacta auf den Punkt.

Lernen auf der didacta ganz ohne Hausaufgaben

Neben den Informationen der Aussteller lernten die Besucher in über 2.000 Seminaren, Workshops, Forumsbeiträgen und Ausstellervorträgen alles über die wichtigsten Themen Inklusion, frühkindliche Bildung, Digitalisierung und berufliche Bildung – und das ganz ohne Hausaufgaben. „Die didacta ist eine Informations- und Mitmachveranstaltung“, so Ulrich Kromer, Geschäftsführer der Messe Stuttgart, denn „zahlreiche Experten aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Wissenschaft und Forschung geben ihr Wissen an die Besucher weiter und regen zum Mitmachen, Mitdenken und Mitdiskutieren an. Dieser Austausch macht die didacta einzigartig.“ Egal ob Pädagogen wie Heinz Klippert und Hilbert Meyer oder Trainer Gert Schilling, Echo Preisträger Tim Bendzko, Ex-Fußballprofi Christoph Metzelder, mehrfache Olympiasiegerin im Biathlon Kati Wilhelm, Kultusminister Andreas Stoch, Ministerpräsident Winfried Kretschmann oder Bundesvorsitzender Bündnis 90/ die Grünen Cem Özdemir – sie alle trugen zu einem bunten Programm und vollen Foren bei. Und das sind nur ein paar von über 1.200 Experten, die den Besuchern Rede und Antwort standen. Das schätzten auch die Besucher und bewerteten das Rahmenprogramm mit der Note 2,1. Zufrieden mit der didacta sind auch die ideellen Träger, der Didacta Verband e.V. und der Verband Bildungsmedien e.V.

Prof. Dr. mult. Wassilios E. Fthenakis, Präsident des Didacta Verband e.V. zieht positiv Bilanz: „Die didacta hat die Debatten über eine Weiterentwicklung des deutschen Bildungssystems um wichtige Aspekte bereichert. Neue didaktisch-methodische Ansätze standen ebenso im Fokus wie die Konzeptualisierung der Familie als Bildungsort, die Entwicklung hin zu einem inklusiven Bildungssystem und die Bekämpfung der Bildungsungerechtigkeit. Einmal mehr bestach die didacta durch ihre hohe Qualität, ihre Internationalität, und sie bot erneut die Plattform für bildungspolitische Diskurse mit innovativen Impulsen. Die vielfältigen Fachveranstaltungen im Rahmen der didacta – in diesem Jahr waren es mehr als 2.000 – stärken professionelle Qualität, und sie bereiten unsere Fachkräfte auf die Herausforderungen, die moderne Bildungssysteme an sie richten, vor. Dazu zählt beispielsweise die digitale Bildung, denn wie nie zuvor gelingt mittels neuer Technologien eine kreative Verbindung zwischen realer und virtueller Welt, die Bildungsprozesse erweitert und bereichert."

Auch Wilmar Diepgrond, Vorsitzender des Verband Bildungsmedien e.V. berichtet positiv von der didacta: „Die Bildungsmedienhersteller sind mit der didacta 2014 sehr zufrieden. Sie hat auch in diesem Jahr eine wertvolle Gelegenheit zum fachlichen Austausch mit Lehrkräften und Ausbilder/-innen geboten. Besonders die neu gestaltete Halle Berufliche Bildung/Qualifizierung hat unsere Erwartung voll erfüllt. Es ist gelungen, die duale Ausbildung mit dem Zusammenwirken von Schule und Betrieb, die im europäischen Raum höchste Anerkennung hat, auf der Messe besser darzustellen.“

Reinhard Koslitz, Geschäftsführer der Didacta GmbH, resümiert: „Die didacta 2014 hat der Erfolgsgeschichte der Bildungsmesse ein weiteres Kapitel hinzugefügt. Es war die bislang größte didacta am Standort Stuttgart. Umso wichtiger war es, dass die Besucher die neue Hallenstruktur gut angenommen haben und so die für sie interessanten Angebote gezielt, ohne lange Wege, finden konnten. Das Rahmenprogramm mit mehr als 2.000 Vorträgen, Seminaren und Aktionen hat einmal mehr wichtige fachliche und politische Impulse gesetzt. Die Nachfrage der Pädagogen nach praktischen Anregungen war riesig, und auch die starke Präsenz der Bildungspolitik – allein beim Bildungskongress der kommunalen Landesverbände waren über 1.200 Bürgermeister und Landräte anwesend – unterstreicht die herausragende Bedeutung der didacta für die Bildung in Deutschland. Hier wird deutlich, wie spannend und leistungsfähig Bildung sein kann.“

Hohe Besucherqualität auf der didacta

15 Prozent (2011: 10 Prozent) der Besucher waren in diesem Jahr an Einkaufs- und Beschaffungsentscheidungen ausschlaggebend und 37 Prozent (2011: 30 Prozent) mitentscheidend beteiligt. Dass die Besucherqualität gestiegen ist, bemerkten auch die Aussteller: An den Ständen fanden viele Gespräche mit gut vorbereiteten Besuchern und hohem Geschäftspotenzial statt.

Auch die Anzahl der Aussteller aus dem Ausland hat zugenommen. Von den 905 Ausstellern, kamen 86 (2011: 52) aus Ländern wie bspw. den Vereinigten Arabischen Emiraten, China, USA und Mexiko. Dies zeigt, dass die didacta weltweit eine wichtige Stellung für die Bildungsbranche hat.

98 Prozent der Besucher sahen das Angebot der didacta als vollständig an. Auf das größte Besucherinteresse stießen die Lehr- und Arbeitsmittel (51 Prozent) sowie Lernmittel und Schulbücher (46 Prozent). Die größte Besuchergruppe bildeten die Lehrer dicht gefolgt von den Erziehern, Beamten/Angestellten in Bildungsverwaltungen oder Lehrerweiterbildungen, Referendaren, Schulleitern sowie Ausbildern. Alle Besucher bewerteten die didacta mit der Gesamtnote 2,0 sehr positiv. Auch bei der Frage nach der Wiederbesuchsabsicht und Weiterempfehlung wurde die hohe Zufriedenheit der Messebesucher deutlich: 94 Prozent der Besucher sind sich einig, dass sie die didacta wieder besuchen möchten und 99 Prozent werden sie weiterempfehlen.

Die nächste didacta findet in Hannover vom 24. bis 28. Februar 2015 statt.

Weitere Informationen zur Messe gibt es unter:
www.didacta-stuttgart.de

Auf den Themendienst haben Journalisten Zugriff unter:
www.didacta-stuttgart.de/themendienst

Messefotos sowie Pressemeldungen zum Download gibt es im Internet unter
www.messe-stuttgart.de/didacta/journalisten/pressematerialien/

Ideelle Träger der didacta - die Bildungsmesse sind der Didacta Verband e.V., Darmstadt und der Verband Bildungsmedien e.V., Frankfurt am Main.

Pressekontakt
Frau Anja Bräutigam
Landesmesse Stuttgart GmbH
Tel.: +49 711 - 1 85 60 - 27 28
Fax: +49 711 - 1 85 60 - 27 00
E-Mail: anja.braeutigam@messe-stuttgart.de

Download Free Premium Joomla Templates • FREE High-quality Joomla! Designs BIGtheme.net
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok